Berlin – nichts für mich!

13833405_10154378397344082_834262553_o

Meine Meinung über Berlin
Das soll garantiert kein Reisebericht werden; hier möchte ich Euch einfach nur sagen, was mir an Berlin gefällt und was nicht.

Mich nervt es nämlich, dass ich in vielen Hochglanzmagazinen oder Blogs immer nur zu lesen bekomme, wie toll viele Städte sind, wie schön, wie toll dieses und jenes ist. Auch in vielen Blogs bekomme ich eigentlich immer nur die positiven Seiten zu hören ( bzw. zu lesen ) und ich frage mich oft: ist das Alles? Ist da wirklich alles toll an der Stadt? Und das nervt mich ein wenig, denn ich möchte auch über die unangenehmen Dinge lesen wie zum Beispiel: London ist eine tolle und spannende Stadt, ABER das Essen ist eine Katastrophe ( wie ich persönlich finde ). Und deswegen hier meine ehrliche Meinung zu Berlin:

Ich habe Berlin jetzt schon ein paar Mal besucht und gleich festgestellt; das ist einfach nicht meine Stadt.
Das Positive: Mir gefällt an Berlin zu aller erst mal das Aussehen recht gut. Es ist alles schön flach und leicht zu finden.
Es gibt unglaublich viele kleine Cafés und Bars, Imbissbuden und Restaurants. Mir gefällt besonders, dass die Imbissbuden so lange geöffnet haben. In Stuttgart ist das nicht so. Das Essen erscheint mir auch günstiger : während ich im Süden für einen vegetarischen Döner 3- 4 Euro blechen muss, sind es hier gerade mal 2,50€. Schon ein Vorteil wie ich finde. Das war´s dann aber auch mit den positiven Sachen …
Das Negative: Hier möchte ich anführen, dass es meine persönliche Wahrnehmung und Meinung ist, Du darfst gerne anderer sein!
Berlin ist mir viel zu hart!!!! Ich habe das Gefühl, dass es hier unglaublich viele Obdachlose und Junkies gibt; zumindest kommen sie sehr zum Vorschein und gehören zum Stadtbild dazu ( Ich vergleiche nun immer mit Stuttgart ). Im Süden gibt es das natürlich auch, die zwielichtigen Viertel, die Junkies, die Obdachlosen … aber du wirst damit nicht so konfrontiert! Du kannst dem ganz einfach entgehen wenn du es nicht sehen möchtest. Als mir bei meinem letzten Berlin Besuch Drogen angeboten worden sind, bin ich aus allen Wolken gefallen. Da kam einer unter der Brücke auf mich zu und bot mir doch tatsächlich sein Zeug an. Ich habe meinen Augen und Ohren nicht getraut. Mir wurden noch NIE Drogen angeboten!!! Ich finde, ich wirke auch nicht so, als ob ich konsumieren würde. Jedenfalls war ich da ziemlich geschockt, erinnerte ich mich doch an meine Party Zeiten in Stuttgart, die Nächte in denen ich oft alleine nach Hause gelaufen bin und mir einfach noch nie jemand etwas angeboten hat. Eine ganz neue Erfahrung für mich ….

Berlin ist auch deutlich lauter … während im Schwobaländle in der U-Bahn meistens Ruhe und Ordnung herrscht, hast du hier, egal zu welcher Tageszeit du fährst, immer einen gewissen Pegel an Lautstärke. Für mich als Tourist ziemlich störend, wenn der Schaffner immer etwas durch sagt und man einfach nichts verstehst. Wenn jemand in Stuttgart in der Bahn laut ist, erheben sich sofort die ersten Köpfe und es wird „g´schaut, was da los isch“ . Hier scheint es an der Tagesordnung zu sein.
Des weiteren habe ich panische Angst vor dem „Schwabenhass“. Direkt hier um die Ecke ist ein Mülleimer bekritzelt mit der Aufschrift : „scheiss schwaben“. Das finde ich echt befremdlich, weil mir bisher kein Schwabenhass in den anderen Bundesländern begegnet ist. Ich meine klar, die Angst mache ich mir auch selber, aber zu wissen, dass man hier nicht so gerne gesehen wird ( weil angeblich reiche Schwaben den Prenzlauer Berg aufkaufen ) ist schon komisch.
Plus, die „harsche“ Art der Berliner liegt mir auch nicht besonders. Ich erwarte gar nicht, dass man mir in den Arsch kriecht, aber ein bisschen mehr Freundlichkeit wäre schön.
Letztens waren wir hier in einer Weinbar ( Charlottenburg ) und die erste Kontaktaufnahme war schon etwas deprimierend, da mich der Angestellte für meine Fragen zu einem Weinseminar auslachte. Auch wollte er mir nicht wirklich Auskunft geben ( den Anderen ist sein Verhalten auch aufgefallen ) . Die absolute Höhe war dann aber, als eine andere Angestellte uns abkassierte und mir 10 Euro!!!! zu wenig raus gab. Ich sprach sie sehr freundlich darauf an und ihre Antwort war: Ah ja stimmt. Wortlos und ohne Entschuldigung gab sie mir die fehlenden 10 Euro zurück. Ich war geschockt. Was für eine Dreistigkeit besaß diese Frau???? Es handelte sich um 10 Euro und nicht um ein paar Cent oder um den einen Euro, um den man sich gerne mal verrechnet.
Mir wurde gesagt, dies sei aber die Berliner Art. Ist ja nichts passiert, also auch kein Grund für eine Entschuldigung …..

Ich stelle also immer wieder fest, Berlin ist einfach nicht meine Stadt. Berlin ist mir zu locker, zu hart und die Berliner „Ansprache-Philosophie-DU“ empfinde ich auch als seltsam. Ich bin nicht DU, wir haben im Deutschen SIE und DU und wieso dann einfach immer nur DU sagen? Ich mag das Sie, es wahrt einfach eine gewisse Distanz. Ob man hier wohl auch mit seinem Frauenarzt per Du ist? Nein, das wäre einfach nichts für mich …..
Aber das ist auch gut so. Berlin Liebhaber dürfen ihr Berlin lieben bis zum umfallen, das ist schön, es gibt nichts besseres als Menschen, die ihre Stadt lieben und diese Anderen auch näher bringen wollen. Das finde ich toll.
Nur ich will ehrlich sein … ich finde Berlin nett für einen kleinen Urlaub, um Freunde zu besuchen, aber zum Leben, Studieren oder Praktikum machen? Nein danke ……..

Bis zum nächsten Mal …

2 Comments

  1. Hey Hanna,

    oh man, da kommen sofort Heimatgefühle in mir auf! Ich liebe Berlin. Berlin ist meine Perle und meine Heimat. Es stinkt, ist laut und hässlich, schläft nie und raubt dich aus, wenn du nicht aufpasst. Aber man, es kann dir auch so viel geben, wenn man nur weiß wo! und ich will dich um Gottes Willen nicht vom Gegenteil überzeugen!! Berlin ist nichts für jedermann. Tatsächlich war ich vor zwei Wochen in Stuttgart – und fands mega geil. Wohnen wollen würde ich dort nicht, aber ich bin froh, sagen zu können dort gewesen zu sein. Es war schön, sauber, ordentlich und trotzdem locker. Man steht auch nachts noch vor den bars und Clubs und hört musik, trinkt und lacht. Ganz anders als in München, meiner neuen Wahlheimat. Langfristig aber wird mich Berlin wahrscheinlich wieder haben.

    Noch was zu dem „Schwabenhass“. Nimm nicht alles zu ernst 😉 Der Prenzlberg wurde inoffiziell schon zu schwäbischem Hoheitsgebiet erklärt und trotzdem will insgeheim noch jeder Berliner dort wohnen, weil sich das Viertel echt gemacht hat. Es wird gern gewitzelt über die Schwaben in Berlin und war sogar schon Inhalt verschiedener Werbekampagnen in Berlin. Es ist wahrscheinlich genauso, wie mit vermeintlichen Vorurteilen von Wessis gegenüber Ossis: Unbegründet, aber trotzdem existent.

    In diesem Sinne.

    Habedere,

    Max

    • Haha Hallo Max

      Danke für dein cooles Kommentar. Mittlerweile wird mir immer mehr bewusst, in was für einer schwäbischen Blase ich gelebt habe und von Freunden die dort noch wohnen, bekommt man auch zu Ohren, dass es sich verändert. Aber klar, Berlin hat auch super Sachen zu bieten. Nur ich glaube mir fehlt wirklich das bisschen schicke. Das konnte ich in Berlin nicht finden. Meine aktuelle Wahlheimat heisst übrigens Frankfurt. Haha … Aber schön, wenn dir Stuttgart n´bisschen gefallen hat =)
      Und zum Hoheitsgebiet, da hat mir auch ein Freund aus Berlin gesagt, das er das total dumm findet, weil die Schwaben sich da oben wohl echt Mühe geben, das alles schön her zu richten. Fand ich eigentlich ne gute Argumentation ^^

      Jetzt muss ich zum Schluss doch noch was gestehen … ich bin eigentlich in München geboren hahahaha, aber dort nicht aufgewachsen =D

Leave A Reply

Navigate